Wie man seine Urlaubstage gestaltet, hängt naturgemäß von persönlichen Präferenzen ab. Während viele Besucher die architektonischen und geschichtlichen Highlights am Reiseziel bestaunen, genießen andere die Natur abseits vom Großstadtstress, daher werden hier einige der zahllosen Möglichkeiten zur Urlaubsgestaltung angeschnitten.

Wer in Heidelberg, Weimar oder Würzburg gelandet ist, oder einem anderen kulturhistorisch bedeutenden Ort, wird mit aller Wahrscheinlichkeit die städtebaulichen Juwele bestaunen und ist damit ohnedies ziemlich ausgelastet. Sanssouci und Rothenburg ob der Tauber sind Besuchermagneten und anderswo üben die berühmten Fachwerkhäuser eine besondere Faszination aus. Eben diese Fachwerkhäuser liegen in verschiedenen Regionen verstreut, es sollten jedoch die Orte Stolberg im Harz, Quedlinburg und Dornstetten eine Erwähnung finden, insgesamt gibt es in Deutschland noch etwa 2 Mill. dieser Häuser.

Dies kann man durch den einen oder anderen Museums- oder Zoobesuch ergänzen. Weinliebhaber wird es eventuell nach Saarburg ziehen, nicht weit von Trier an der Mosel. Hier kann man entlang von Weingärten angenehme Spaziergänge unternehmen und anschließend in einem Gasthof einkehren. In hunderten von Gegenden des Landes lässt es sich vortrefflich wandern, ganz nach der eigenen Vorliebe.6218895096_3626db62c7_b

Das bedeutet jedoch nicht, dass eine alternative Urlaubsgestaltung dadurch ausgeschlossen ist. Über 500 Erlebnisbäder und Wasserparks warten auf Besucher und darunter befinden sich einige, die auch eine weite Anreise rechtfertigen. Fußballfans können sich das aktuelle Bundesligaspiel live im Stadion ansehen, erfreut sich doch die deutsche Bundesliga weltweit größten Interesses.

Die Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung sind so vielfältig wie die Menschen selbst. Eine Ausflugsfahrt mit einem Schiff auf dem Rhein ist absolut zu empfehlen, auch der Bodensee bietet sich für einen Schiffsausflug an. Viele finden es auch entspannend, mit einem Fahrrad die Umgebung zu erkunden. Andere wiederum richten ihren Fokus auf den Genuss kulinarischer Köstlichkeiten, wobei es hier regional recht kräftige Unterschiede gibt und irgendwo quer durchs Land verläuft der sog. Weißwurstäquator.

Andere wieder sehen eine ausgedehnte Shoppingtour als Nonplusultra; für Liebhaber der Bergwelt ist die Zugspitze ein Angelpunkt, übrigens mit 2.962 m der höchste Berg Deutschlands.