Richard Wagner Festspiele

Man darf die Richard Wagner-Festspiele gerne auch Bayreuther Festspiele nennen, es ändert nichts; jährlich vom 25. Juli – 28. August werden im Bayreuther Festspielhaus ausschließlich Werke von Richard Wagner aufgeführt, wie es Richard Wagner noch zu Lebzeiten geplant hatte. Der Grundstein für dieses Festspielhaus wurde im Jahre 1972 gelegt.

Richard Wagner, geb. 1813 in Leipzig, war nicht nur Komponist, sondern auch Dichter, Dirigent und Theaterregisseur. Für Freunde des Komponisten stellt das jährliche Wagnerfest sicherlich den Höhepunkt der Konzertsaison dar. Man muss hinzufügen, dass die Persönlichkeit und auch die Werke Wagners einst wie jetzt ziemlich stark polarisierten.

In der Saison 2016 werden folgende Wagner-Werke in Bayreuth aufgeführt:

  • Parsifal
  • Das Rheingold
  • Die Walküre
  • Siegfried
  • Der Fliegende Holländer
  • Götterdämmerung
  • Tristan und Isolde

Außerdem kommen noch diese drei Werke für eine Aufführung in Bayreuth in Frage:

  • Der Ring des Nibelungen
  • Die Meistersinger von Nürnberg
  • Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg

Die Festspiele stehen unter der Leitung von Katharina Wagner, einer Urenkelin von Richard Wagner.

Die 30 Vorstellungen, die jedes Jahqdefault (4)hr in Bayreuth abgehalten werden, können nur zu einem Bruchteil die hohe Nachfrage nach Eintrittskarten decken, sodass die Aufführungen in aller Regel in kürzester Zeit ausverkauft sind, vor einigen Jahren noch wurden Karten auf dem Schwarzmarkt um den zehnfachen Preis verkauft. Mittlerweile werden die Festspielkarten online verkauft und es dauert im Normalfall nur wenige Stunden, bis alle Karten einen neuen Besitzer gefunden haben.

Richard Wagner hat darüberhinaus neben den vielen musikalischen Werken noch zahlreiche Schriften und Texte mit teils philosophischen Inhalts verfasst. Sofern man hier die Meinung von Experten berücksichtigt, war Wagner als Komponist weitaus erfolgreicher, denn als Verfasser von Schriften.

Im September 1982 reiste Wagner mit seiner Familie nach Venedig, wo er auch mehrfach mit Franz Liszt zusammentraf. Er verstarb im Februar 1993 in Venedig. Sein einbalsamierter Leichnam wurde nach Bayreuth überstellt und dort beigesetzt.