Nachtleben in Deutschland

Wenn man den Worten von regelmäßigen Besuchern Deutschlands Glauben schenken darf, findet man in Hamburg das aufregendste Nachtleben. Naturgemäß werden nun die Fans von Berlin, München, Stuttgart oder Köln Einspruch einlegen, aber hier ein objektives Urteil zu fällen ist praktisch unmöglich, weil zu viele Komponenten und persönliche Vorlieben mitspielen, die eine objektive Betrachtung äußerst erschweren oder unmöglich machen.

Gleich vorweg, Berlin hat ein äußerst breitgefächertes Angebot, die Nacht zum Tag zu machen, für Neuankömmlinge stellt sich die Frage, wo steigt man ein? Dabei muss man aber berücksichtigen, dass die Szene ständig in Bewegung ist und was heute ,in‘ ist, ist morgen schon wieder ,out‘.

Der Mauerpark am Prenzlauer Berg ist ein guter Anfang, im weiteren Verlauf kann man noch verschieden Lokalitäten im Stadtteil Kreuzkölln mit den Bereichen Landwehrkanal, Maybachufer, Schlesisches und Kottbuser Tor, respektive im Stadtteil Friedrichshain die Wühlischstraße und den Boxhagener Platz, aufsuchen.

In München findet man cooles Kneipen-Ambiente und Clubs nicht nur, aber auch im Glockenbachviertel und im Bereich Gärtnerplatz.

Hamburg ist mit St. Pauli und der Reeperbahn berühmt Aerobarmiamigeworden, die Szenetreffs liegen jedoch In den Ortsteilen Altona und Ottensen, oder in St. Georg rund um den Hauptbahnhof und das Schanzenviertel ist aus Hamburg nicht mehr wegzudenken.

Auch Köln muss sich nicht verstecken und bietet im sog. Belgischen Viertel eine bunte Mischung an Kneipen und Bars, wo es zu später Stunde heiß hergeht.

Auch in anderen Städten Deutschlands pulsiert das Nachtleben, Leipzig punktet in dieser Richtung mit der Karl-Liebknecht-Straße, wo ,man‘ sich trifft.

In Nürnberg nennt sich das Ausgehviertel – in Anlehnung an SoHo – einfach GoHo. Der Begriff ist zwar abgeleitet von Gostenhof, aber was soll’s: Hauptsache Besucher wie Einheimische fühlen sich wohl und können im Nachhinein auf einen unvergesslichen Abend zurückblicken.

In Düsseldorf andrerseits, berühmt für sein ,Kö‘, der Königsalle, ist das Szeneviertel genau dort nicht angesiedelt, sondern im Ortsteil Pempelfort, sowie im Bezirk Flingern-Nord, wo sich jeweils ein breites Angebot etabliert hat.